1. Juni 2017 Diskussion/Vortrag Krise, soziale Auswirkungen und Widerstand in Griechenland heute

Information

Veranstaltungsort

Café Buch-Oase
Germaniastr. 14
34119 Kassel

Zeit

01.06.2017, 19:30 - 22:00 Uhr

Veranstalter

Rosa-Luxemburg-Stiftung Hessen

Themenbereiche

Ungleichheit / Soziale Kämpfe, International / Transnational

Zugeordnete Dateien

Seit dem 23. April 2010, dem Tag, an dem der damalige Ministerpräsident Georgios A. Papandreou, während er auf der kleinen Insel Kastelloriso in der Nähe von Rhodos war, bekannt gemacht hat, dass Griechenland offiziell Antrag um Hilfe an den Internationalen Währungsfond, die Europäische Kommission und an die Europäische Zentralbank  gestellt hat, sind sieben Jahre vergangen. Sieben schmerzhafte Jahre, Jahre der Armut, der Arbeitslosigkeit, der neuen Migration, der Verzweiflung, doch auch des Kampfes, der Solidarität und des Widerstandes.


Der politische Wechsel in Griechenland im Januar 2015, der SYRIZA an die Regierung gebracht hat, war sehr hoffnungsvoll für viele Griechen und auch für andere Linke in ganz Europa, allerdings die »Institutionen« waren anderer Meinung.

Die erstarrten Strukturen, die korporatistischen Interessen, die Eliteklasse, die gesamte Opposition und die Medien, aber vor allem die sogenannten »Institutionen« unter der Ägide der deutschen Regierung, haben der SYRIZA-Regierung wenig Spielraum gelassen, für Maßnahmen, die das Leben der Betroffenen verbessern und die Wirtschaft wieder in Gang setzen könnten. Vor einigen Tagen wurde die Evaluation des zweiten Programms abgeschlossen.
Obwohl sie noch nicht offiziell bekannt gegeben wurden, scheint es, nachdem die Regierung nach dem Referendum beschlossen hat, Verhandlungen mit den Kreditgebern zu führen, dass sie erneut sehr große Zugeständnisse machen musste, die für viele Leute dramatische Auswirkungen haben werden.

Wie ist die Lage momentan? Was sind die Auswirkungen infolge des programmatischen Rückziehers der Regierung? Wie wird es weitergehen, wie reagiert die Bevölkerung? Welche Alternativen gibt es?
Solche und andere Fragen wollen wir mit dem Sozialwissenschaftler Skevos Papaioannou, Professor an der Universität Kreta und zurzeit Gastprofessor an der Uni-Kassel, diskutieren.

Eine Veranstaltung der Documenta-Griechenland-Gruppe. Unterstützt von der Rosa Luxemburg Stiftung Hessen.

Standort