6. April 2022 Tagung/Konferenz Decolonizing Gender Studies

Spring School 2022 der Universität Kassel

Information

Veranstaltungsort

Universität Kassel, Campus Center
Moritzstr. 18
34127 Kassel

Zeit

06.04.2022, 14:00 - 09.04.2022, 14:00 Uhr

Themenbereiche

Geschlechterverhältnisse, Soziale Bewegungen / Organisierung, Partizipation / Bürgerrechte

Zugeordnete Dateien

Die Spring School "Decolonizing Gender Studies" will einen Raum für den Dialog zwischen post- und dekolonialen, feministischen, queeren und antirassistischen Perspektiven, Praktiken und Visionen schaffen. Dazu fokussiert die Spring School „Decolonizing Gender Studies” auf aktuelle Debatten zu Postkolonialität und  Dekolonisierung, intersektionalem Feminismus und transnationaler Solidarität sowie partizipative Geschlechterforschung, und widmet sich den Herausforderungen und Paradoxien von Dekolonisierung im Feld der Gender Studies in Deutschland.

Die Spring School zielt darauf, gegenwärtige Debatten und Fragen zur Dekolonisierung aus Perspektive der Gender Studies zu diskutieren sowie (neue) feministische Visionen und Interventionen kollektiver dekolonisierender Strategien der Gender Studies anzuregen. Es geht letztendlich darum, koloniale, eurozentrische, rassistische und heteronormative Hierarchien und Ausschlüsse zu entprivilegieren, zu verlernen und abzubauen.

Eingeladen sind (inter-)nationale Wissenschaftler:innen, Künstler:innen und Aktivist:innen, um in einen gemeinsamen Dialog zu treten. Das Programm besteht aus ‚Intervention-Webinars‘, Sessions, Dialogue Table-Diskussionen sowie Open Space-Räumen für den freien Austausch. Bestandteil des Programms ist darüber hinaus die Filmvorführung von „Reflections Unheard: Black Women in Civil Rights“ (Nevline Nnaji, 2014), ein Stadtrundgang (Kassel Postkolonial), sowie die Lesung aus "Identitti" von Mithu Sanyal.

Die Spring School wird von der Rosa-Luxemburg-Stiftung gefördert.

Weitere Informationen und Anmeldung

 

Standort

Kontakt

Dr. Lucie Billmann

Wissenschaftliche Mitarbeiterin BWA, Rosa-Luxemburg-Stiftung

Telefon: +49 30 44310429